Josef Albers Museum Quadrat Bottrop

Im Stadtgarten 20 | 46236 Bottrop

Eine anhaltende Erzählung

Bernhard Fuchs’ Naturfotografie

Von Anna Thiemann – Das Verhältnis von Natur und Kunst beschäftigt die Philosophie und Kunsttheorie seit ihren Anfängen. Auch die Rolle des Künstlers – etwa in der Naturdichtung oder Landschaftsmalerei – wurde intensiv diskutiert. So wurde in der Romantik die scharfe Beobachtungs­­gabe und schöpferische Einbildungskraft des Kunstschaffenden betont, die es ihm ermöglicht, im scheinbar Gewöhnlichen und Bedeutungslosen das Wesentliche und Bedeutsame aufscheinen zu lassen. In der Fotografie kommt als weitere Komponente die Apparatur hinzu, die entweder als Garant einer objektiven Darstellung oder als ein die Natur erst erschaffendes Medium betrachtet werden kann.

Der Fotograf Bernhard Fuchs setzt diese Aspekte der künstlerischen Auseinandersetzung mit der Natur in ein neues Verhältnis. Sein bevorzugter Gegenstand sind die Waldungen in seiner Heimatregion, dem Mühlviertel in Oberösterreich. Durch seine enge persönliche Beziehung zu der Landschaft, die er im Bild festhält, und seine schnörkellose Arbeitsweise entstehen eindrucksvolle Werke, die eine beruhigende Stille erzeugen und zugleich eine vielschichtige Geschichte erzählen. Fuchs arbeitet analog und verzichtet auf Effekte der Bildbearbeitung. Auch Hilfsmittel wie Leiter und Stativ hält er für eine unnötige Belastung auf seinen ausgiebigen Streifzügen durch die Natur. Umso beeindruckender ist das Ergebnis seiner Naturstudien. Das komplexe Zusammenspiel von Licht, Wind, Farbe und Jahreszeit unterstreicht sowohl die Flüchtigkeit des Moments als auch schleichende Wandlungsprozesse in der Natur. Mit seinen Aufnahmen von schimmerndem Moos auf verkrusteten Baumstämmen und knöchernen Baumkronen, die wie abstrakte Skulpturen im dichten Nebel emporragen, offenbart Bernhard Fuchs überdies die überwältigende Ästhetik der Natur, die im Bild eine symbolische Bedeutung entfaltet.

25.07.–08.11.20

Josef Albers Museum Quadrat Bottrop
Im Stadtgarten 20
46236 Bottrop
Tel. 02041-29716
Di–Sa 11–17, So 10–17 Uhr