Kunsthalle Münster

Hafenweg 28 | 48155 Münster

Moon Machine, Landing

Tobias Euler, Thies Mynther, Veit Sprenger

2019 jährte sich der Todestag des Ausnahmemusikers Louis Thomas Hardin alias Moondog (1916–1999) zum zwanzigsten Mal. Der als „Wikinger der 6th Avenue“ bekannte blinde Komponist, Dichter und Musiktheoretiker war eine wichtige Figur der Gegenkultur der 1960er und 70er Jahre. Moondog war sowohl in den USA als auch in Deutschland als Straßenkünstler, mobiler Poet und Instrumentenbauer aktiv. Bis heute hat er einen wichtigen Einfluss auf die zeitgenössische Kunst. Sein nomadischer Lebensstil führte den Amerikaner 1974 nach Deutschland – über Stationen in Hamburg und Recklinghausen nach Münster, wo er bis zu seinem Tod 1999 lebte.

Mit einer Musikmaschine haben der Komponist Thies Mynther, der Theatermacher Veit Sprenger und der Künstler Tobias Euler in der Kunsthalle Münster Moondogs Geist zum Leben erweckt: Die „Moon Machine“ ist eine mobile Musikinsel, eine Bricolage mit pneumatischen Instrumenten und mechatronischen Klangautomaten, Sonnenschirm, Signalhörnern und akustischen Kollisionswarngeräten, die von den beiden Performern Mynther und Sprenger bespielt wird. Die akustische Plastik wurde im vergangenen Jahr beim Festival Flurstücke in Münster erstmals in Betrieb genommen. In der Kunsthalle Münster wird das interdisziplinäre Projekt fortgesetzt: Während der Laufzeit der Ausstellung wächst die Moon Machine zur Installation heran, fährt ihre Tentakel aus, die sich mit den Räumlichkeiten verbinden. Immer wieder ertönen aus der Maschine Sequenzen, die nie gespielte Kompositionen aus dem Spätwerk Moondogs aufgreifen. Ergänzend zur Installation zeichnen Exponate aus dem Nachlass Moondogs den kuriosen Lebensweg des Künstlers nach. Zur Ausstellung haben Thies Mynther und Veit Sprenger außerdem eine EP veröffentlicht (siehe Link unten). Sie ermöglicht eine besondere Begegnung mit dem Werk des blinden Musikers und Komponisten, der so unterschiedliche Musiker wie T. Rex, Prefab Sprout, Antony and the Johnsons, Philip Glass, Steve Reich, Laurie Anderson, Frank Zappa oder Coco Rosie prägte.

bis 21.06.20

Kunsthalle Münster
Hafenweg 28
48155 Münster
Tel. 0251-6744675
Di–So 12–18 Uhr
www.kunsthallemuenster.de