Stadtmuseum Beckum

Abbildung von Walther Schwiete. Branding auf Sperrholz. 2016

Walther Schwiete. Branding auf Sperrholz. 2016

Werkgruppen von Walther Schwiete

Autos mit aufgeblendeten Scheinwerfern, rauchende Schornsteine, gekreuzte Messer: Der in Berlin und Paderborn lebende Künstler Walther Schwiete gestaltet Motive aus dem Alltag, der Werbung oder der Zeitgeschichte, indem er kleinste Bausteine aus Polyethylen zu Bild-Intarsien verarbeitet, Styroporplatten mit Ätzungen aus Silberlack versieht oder selbst gebaute Metallstempel in Sperrholztafeln brennt. Vor allem Arbeiten aus der letztgenannten und zugleich jüngsten Werkgruppe – die sogenannten „Brandings“ – sind in diesem Frühjahr im Stadtmuseum Beckum ausgestellt. Sie zeigen diverse, auf Holz eingebrannte Motive, die zu strengen Reihen oder dichten Rapporten angeordnet sind. Daneben gibt es Intarsienarbeiten und Styropor-Ätzungen zu sehen. Die Raumfolge im Stadtmuseum erlaubt ein facettenreiches Zusammenspiel der verschiedenen Werkgruppen und macht deutlich, dass ungeachtet spezifischer Materialeigenschaften alle Arbeiten Schwietes auf vergleichbaren Strategien der Verwandlung beruhen.

bis 12.05.19

Stadtmuseum Beckum
Markt 1
59269 Beckum
Tel. 02521-29264
Di–Fr, So 9.30–12.30, 15–17, Sa 15–17 Uhr

alle Beiträge aus dem Umland: