Burg Hülshoff – Center for Literature

Die Band RÀN mit Yair Karelic und Laura Landergott. Fotografiert von Julia Karelic-Merkel

RÀN mit Yair Karelic und Laura Landergott. Foto: Julia Karelic-Merkel

Der Schriftsteller Senthuran-Varatharajah. Fotografiert von Holm Uwe Burgemann

Senthuran Varatharajahw. Foto: Holm-Uwe Burgemann

Das Bühnenbild von Ecotopia. Foto von Julia Karelic-Merkel

Das Bühnenbild von Ecotopia gestaltet das Architekturbüro studio umschichten aus Stuttgart, das sich mit temporärer Architektur an Orten der Zwischennutzung beschäftigt. Foto: Julia Karelic-Merkel

Gibt es eine (gerechte) Zukunft? Kunst beleuchtet Wurzeln der Ökologie

Auf der Burg Hülshoff zwischen Münster und Havixbeck, dem Geburtsort der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff, entsteht seit einem halben Jahr das Center for Literature. Die Burg hat sich seitdem in einen Ort verwandelt, an dem Literatur sich an gesellschaftlichen Themen reibt und auf Film, Performance, Tanz, Musik, Medienkunst und Architektur trifft. 2019 veranstaltet das Center for Literature im Rahmen des transdisziplinären Projektes „Anbauen!“ neben einer Reihe von Workshops, einem Gardening-Projekt und dem Festival „Natur am Bau“ drei transdisziplinäre Performances, unter denen „Ecotopia“ vom 16. bis 18. Mai den Auftakt bildet.

Ecotopia ist ein begehbares Live-Hörspiel, Installation, Text-Performance und Musik-Show zugleich. Gelesen, gespielt und gesungen wird es von Schriftsteller Senthuran Varatharajah und der Band RÁN (Laura Landergott und Yair Karelic). Als düstere Rock’n’ Roll-Messe beleuchtet Ecotopia die koloniale Vorgeschichte der Ökologie. Schildert, wie sie überhaupt möglich wurde durch die lange, dunkle Geschichte des Kolonialismus. Zwischen Architektur und Natur, zwischen der Nord-/Süd-Spaltung der Erde und ihrem ökologischen Schicksal, zwischen Horror und Philosophie entwerfen die drei Künstler ein Gesamtkunstwerk und stellen viele Fragen: Wie hängen Rassismus und Sprechen über „Natur“ zusammen? Wie hat Ökologie das globale Nord-Süd-Gefälle mit hervorgebracht? Wie setzt sich dies in den Bauprojekten der Moderne fort? Und: Können wir noch eine (gerechte) Zukunft für diesen Planeten entwerfen? Ecotopia ist Teil des großen Jahresschwerpunkts Anbauen!, mit dem das Center for Literature 2019 ein transdisziplinäres Labor eröffnet. Darin kommen Künstlerinnen und Künstler, Experten aus der Architektur, der Klimapolitik, der Landschaftsökologie sowie Studierende und Bürgerinnen und Bürger zusammen, um sich damit auseinanderzusetzen, wie wir als Menschheit in die Natur eingegriffen haben und nun den Folgen begegnen – unter anderem der globalen Erwärmung. Anbauen! thematisiert aber auch die Verbindung von Ökologie und Bauhaus – als bundesweit einziges Projekt, das sich im Bauhaus-Jubiläumsjahr dem Bauhaus aus literarischer Perspektive nähert. Das Projekt wird gefördert von der Kulturstiftung des Bundes und der Kunststiftung NRW. „Anbauen! steht beispielhaft für unser Anliegen, die Menschen aus der Region einzubeziehen und gleichzeitig nationale und internationale Künstlerinnen und Künstler auf die Burg und ins Münsterland zu holen“, betont Jörg Albrecht, künstlerischer Direktor des Center for Literature.

Ecotopia Live-Hörspiel/Rock’n’Roll-Konzert
16. | 17. | 18. Mai 2019 | 20 Uhr

Burg Hülshoff – Center for Literature
Schonebeck 6
48329 Havixbeck
Tel. 0251-5916350
Eintritt: 20€ regulär, 15€ ermäßigt
Englisch mit Übertiteln
weitere Infos: www.burg-huelshoff.de

Die Veranstaltung ist barrierefrei. Wetterfeste und warme Kleidung wird empfohlen. Ein Shuttle-Bus fährt um je 19.00 Uhr von Münster (Von-Vincke-Straße 4) zur Burg Hülshoff.

alle Beiträge aus Münster: