LWL-Museum für Kunst und Kultur Münster

Abbildung Tatjana Doll. PIKT. Out & About. 2008/09

PIKT. Out & About. 2008/09. © VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Abbildung von Tatjana Doll. RIP. Whatkanido. 2017/18

RIP. Whatkanido. 2017/18 © VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Tatjana Doll – Nicht vorbeigehen!

Es sind bislang unveröffentlichte Gemälde, die Tatjana Doll derzeit im LWL-Museum für Kunst und Kultur zeigt. Eines davon steht unübersehbar im Foyer des Museums. Es ist ein großformatiges Werk aus einer Serie von Piktogrammen, das pars pro toto für Tatjana Dolls künstlerische Auseinandersetzung mit der Bildsprache des Alltags und dem Verhältnis von Kunst und Öffentlichkeit steht. Hinweisschilder, gestische und piktorale Zeichensysteme dienen der Konrad-von-Soest-Preisträgerin 2019 dabei ebenso als Inspiration wie Versatzstücke der Unterhaltungskultur oder Rückbezüge auf die Kunstgeschichte.

Piktogramme, etwa als Wegweiser und Hinweisschilder, regeln das öffentliche Leben. Indem Tatjana Doll diese standardisierten Zeichen und Symbole in riesige Bildformate setzt, führt sie ihre ureigene Funktionalität ad absurdum. Dieser Effekt verstärkt sich noch, wenn sie die monumentalen Piktogramme an ihre eigentlichen Wirkungsorte im öffentlichen Raum zurückführt. Die Ausstellung beginnt im Museumsfoyer und setzt sich im zweiten Geschoss des Lichthofes fort. Unter anderem zeigt Tatjana Doll dort ein Werk aus der Truck-Serie, das ihre Faszination für grellfarbige Verkehrsmittel widerspiegelt. Zudem zwei Arbeiten aus der RIP-Serie: Deren Referenz sind Werke der Kunstgeschichte, unter anderem ein Gemälde von James Ensor. Doch auch medial allgegenwärtige Popkultur-Bilder wie das Balkonbild von Michael Jackson dienen Doll als visuelle Vorbilder, die sie in eine eigene Bildsprache übersetzt. Ihre künstlerische Position bleibt dabei stets demokratisch, da sie die Bewertung ihrer Arbeiten bewusst ihren Betrachtern übereignet, sie geradezu auffordert, eine Debatte über ihr Urteil zu beginnen und es wieder und wieder zu hinterfragen. | Birgit Schlepütz

bis 02.06.19

LWL Museum für Kunst und Kultur
Domplatz 10
48143 Münster
Tel. 0251-590701
Di–So 10–18 Uhr

alle Beiträge aus Münster: