Zentrum für Internationale Lichtkunst

An illuminated head for Blinky P. (the gun). 2010. Foto: Frank Vinken

EXCESS. 2018. Foto: Frank Vinken

Die dunkelste Ecke des Menschseins

Lichtkunst von Bernardí Roig

Meist sorgen leuchtende Installationen in den Kellergewölben im Zentrum für Internationale Lichtkunst für eine stimmungsvolle Atmosphäre. In der aktuellen Ausstellung „Excess“ aber empfängt die Besucher eine düstere Welt – trotz vieler Leuchtstoffröhren. Der spanische Künstler Bernardí Roig, der schon auf der Biennale in Venedig ausgestellt hat, zeigt bis April großformatige Licht- und Multimediainstallationen, die eindringlich und kritisch erkunden, wie die Essenz des menschlichen Daseins dargestellt und vor allem Abgründe wie Angst und Einsamkeit authentisch abgebildet werden können. 

Lebensechte menschliche Körper sind es, die einem in den Ausstellungsräumen begegnen, davon viele spärlich bekleidet und eher durchschnittlich. Was bekannt sein sollte, wirkt hier umso befremdlicher: Roigs Figuren sind unerträglich hell ausgeleuchtet und leiden im gleißenden Licht der eingesetzten Neon-Leuchtstoffröhren stumm, aber deutlich schmerzerfüllt. Einige von ihnen krümmen sich, sie kauern in Ecken und an Wänden. Andere hängen regungslos von der Decke. Die Figuren aus weißem Kunstharz sind trotz ihrer Eindringlichkeit überaus minimalistisch gehalten. Das Licht, das sie umgibt, steht nicht etwa für Erleuchtung, nicht für etwas Positives, sondern für die Sichtbarkeit im heutigen digitalen Zeitalter, das mit Bildern geflutet ist – so wie Roigs Arbeiten mit Licht geflutet sind. Einzelne Bilder, Einzelschicksale erzielen angesichts der damit einhergehenden Überbeanspruchung und Abstumpfung der menschlichen Sinne eine immer geringere Intensität, wie der Künstler selbst im Kontext seiner Installationen betont. Von dieser Abstumpfung ist in Unna wenig zu merken. Vielmehr bewegt und packt die Ausstellung einen mit allen Sinnen. | Janneke Schoene

bis 14.04.19

Zentrum für Internationale Lichtkunst
Lindenplatz 1
59423 Unna
Tel. 02303-103751
Führungen: Di, Mi, Fr 13, 15, Do 13, 15, 17,
Sa+So stündlich 11–17 Uhr

weitere Beiträge aus dem Umland: