Galerie Ostendorff

Prinzipalmarkt 11 | 48143 Münster

Doris Marten. Sound and Vision. 2018. © VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Doris Marten. Light ‘n’ Lines No. 3. 2018. © VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Doris Marten

Zwischen den Farben

Die Galerie Ostendorff zeigt ab 20. März 2020 eine Einzelausstellung mit den Werken von Doris Marten (*1971). Ihr Studium an der Universität der Künste in Berlin bei Kuno Gonschior und an der Akademie der bildenden Künste in Nürnberg beendete sie als Meisterschülerin von Rolf-Gunter Dienst. Sie lebt und arbeitet in Berlin. Doris Martens Bilder bestehen einzig und allein aus farbigen Linien. Je nach Bildformat verlaufen diese rund oder horizontal, mitunter auch vertikal. Durch das Zusammenwirken der einzelnen, dünnen Linien entstehen Farbmischungen und neue Töne, die rein physikalisch auf dem Malgrund nicht vorhanden sind. Der Titel der Ausstellung „Zwischen den Farben“ spielt genau hierauf an: auf dieses „mehr“, als gemalt ist, auf das, was zwischen den „Zeilen“ physisch nicht vorhanden ist und erst im Rezeptionsprozess der Bilder entsteht. Gezeigt werden Bilder und Objekte, die zwischen 2004 und 2019 entstanden sind. Aus fast allen Werkgruppen Ihres Oeuvres sind Arbeiten zu sehen: „Grids“, die teilweise aus bis zu 153 einzelnen, allseitig bemalten, stapelbaren Elementen bestehen. Die „Layers“, mit zarten, parallel laufenden Farblinien gezeichnet, die es sowohl in flächiger Ausführung als auch in dreidimensional gestaffelter Form gibt. Runde „Sound and Vision“ Bildobjekte in Öl auf Vinyl, die auf Schallplatten gemalt sind. Nicht zuletzt die „Pink Paintings“ und „Light’n‘Lines“, zumeist großformatige Gemälde, in denen sich Farbe und Licht mit subtil theatralischer Wirkung durchdringen. Außerdem wird eine Arbeit aus Martens grenzüberschreitenden Kooperationsprojekten, in der das Bild in Musik übersetzt wurde, zu sehen und zu hören sein.

bis 29.08.20

Galerie Ostendorff
Prinzipalmarkt 11
48143 Münster
Tel. 0251-57404
Mo–Fr 9.30–13, 14–18.30, Sa 10–18 Uhr