LWL-Museum für Kunst und Kultur

Domplatz 10 | 48143 Münster

Synonymes. F/ISR 2018. Grand Film

Früchte des Zorns. USA 1940. 20th Century Fox

Die FilmGalerie vs. Corona

Nachholtermine 2021 der Herbststaffel

Hartnäckig und optimistisch hält die FilmGalerie die cineastische Fahne hoch: Die vier ausstehenden Filme der pandemiebedingt abgesagten Herbststaffel werden samt Einführungsreferaten unverdrossen nachgeholt. Das Oberthema dieser Reihe – die bange Frage nach den Folgen der Pandemie, nach dem Zustand unserer Gesellschaft nach der Krise – hat auch drei Monate später nichts an Aktualität verloren, wie es ohnehin ja um eine universelle Grundsituation geht: Die innere und äußere Neuausrichtung nach einem Zusammenbruch, zwischen alten Standards und neuen Rahmenbedingungen.

Gewissermaßen im Vorgriff auf diesen herbeigesehnten Zustand möchte die Reihe beleuchten, wie das Medium Film Übergangssituationen dieser Art bzw. Neuanfänge in den unterschiedlichsten Kontexten verhandelt. Allerdings wird es weniger um die Bewältigung von Naturkatastrophen gehen, als vielmehr um die Überwindung menschengemachter Krisen unterschiedlichster Art: Der Protagonist von „Synonymes“ versucht sich durch die komplette Negierung seiner Herkunft und Vergangenheit als Phönix aus der Asche. In „Aniara“ dagegen steht nichts Geringeres an, als der Wiederaufbau der menschlichen Zivilisation nach der Zerstörung der Erde. Die Familie in „Früchte des Zorns“ wiederum will auf dem Weg nach Westen der Großen Depression der 30er Jahre entkommen, während „Central Station“ eine alte Dame und einen kleinen Jungen beim Neustart ihrer festgefahrenen Leben begleitet.

Di. 02.03. | 19.30 Uhr | Früchte des Zorns (The Grapes of Wrath)
USA 1940, sw, 128 Minuten, dt.
Regie: John Ford, Einführung: Uwe W. Appelbe (Bonn)

Di. 09.03. | 19.30 Uhr | Central Station (Central do Brasil)
BRA/F 1997, Farbe, 99 Minuten, dt.
Regie: Walter Salles, Einführung: Prof. Dr. Reinhold Zwick (Münster)

Di. 16.03. | 19.30 Uhr | Synonymes
F/ISR/D 2018, Farbe, 124 Minuten, dt.
Regie: Nadav Lapid, Einführung: Dr. Daniela Sannwald (Berlin)

Di. 23.03. | 19.30 Uhr | Aniara
SE 2018, Farbe, 101 Minuten, dt.
Regie: Pella Kågerman, Einführung: Elke Kania M.A. (Köln)

Eintritt 5 Euro pro Abend / Keine Abendkasse, VVK an der Museumskasse oder online: https://bit.ly/LWLMKK-Online-Tickets

Museumskasse:
LWL-Museum für Kunst und Kultur
Domplatz 10
48143 Münster
Tel. +49 251-590701
www.lwl-museum-kunst-kultur.de