Schauraum anders! am 4. September 2021 in Münster

Nach einjähriger coronabedingter Pause feiert Münster mit dem Schauraum anders! seine seit Jahren überaus beliebte Nacht der Museen und Galerien. Am Samstag, 4. September 2021 öffnen insgesamt 43 Kunstorte bis Mitternacht ihre Türen und laden das kulturinteressierte Publikum zum Ausstellungsbummel durch die Stadt ein.

Abend der offenen Tür im Kloster Gravenhorst

In diesem Jahr ist der Abend der offenen Tür im DA Kunsthaus Kloster Gravenhorst endlich wieder hautnah zu erleben. Als Highlight der Gravenhorster Saisonale 21 wird die inspirierende Sommerausstellung „Blütezeit“ eröffnet. Blühende Landschaften und Gartenkunst stehen hier im Mittelpunkt. Mitmachen und Mitdenken ist bei den aktuellen Projektstipendien KunstKommunikation Programm: Janina Schmid ist auf der Suche nach der besten Selfie-Kulisse und hat dafür ihre „Self Service Selfie Box“ vorbereitet, Kati Gausmann macht in ihrem Projekt „Porträts von Tagen und Orten“ die tägliche Rotation der Erde um sich selbst zeichnerisch sichtbar.

Marcus Herrenberger zeigt Fotoserie „In den Straßen von Havanna“

Marcus Herrenberger ist Zeichner, Illustrator und Fotograf. Von 1990–2018 lehrte er an der Fachhochschule für Design in Münster. Heute ist er mit der Fotokamera viel unterwegs in der Welt. In der seiner aktuellen Ausstellung im raumprogramm zeigt er Momentaufnahmen von alltäglichen Situationen und Gegebenheiten in den Straßen von Havanna.

lichtsicht 7 in Bad Rothenfelde startet am 22. Oktober 2021 neu

Die zweite Welle der Corona-Pandemie setzte der lichtsicht 7 Projektions-Triennale am 2. November 2020 nach nur zehn Tagen Laufzeit ein jähes Ende. Nun steht fest: Die lichtsicht7 wird wiederholt. Dies haben die Veranstalter am 11. Juni 21 bekanntgegeben. „Ich freue mich sehr über die richtungsweisende Entscheidung der Gesellschafterversammlung – sie stellt im wahrsten Sinne des Wortes einen Lichtblick in dieser schwierigen Zeit dar.“ – so Bürgermeister Klaus Rehkämper zum Beschluss über die Wiederholung der lichtsicht 7.

25 Jahre Günther Uecker bei Ostendorff

Benagelte Sportschuhe oder Baumstümpfe, Stahlnadeln, die aufrecht in einem kleinen Kissen stecken und rein weiße Büttenpapiere mit dem Abdruck zahlreicher spiralförmig angeordneter Nägel: Unikate, Multiples und Grafiken, die ganz getreu den Maximen der ZERO-Kunst (1958–1966) puristisch einfach in ihren Mitteln und zugleich elementar in ihrer Wirkung sind. Günther Uecker ist spätestens mit der großen ZERO-Ausstellung im Guggenheim Museum 2014 auch international berühmt geworden.

Kunstausstellung der Ruhrfestspiele 2021 eröffnet

2021 blickt die Kunstausstellung der Ruhrfestspiele auf eine mehr als siebzigjährige Geschichte zurück und lädt mit Mariechen Danz die bislang jüngste Bildende Künstlerin zur Festspielausstellung ein. Danz’ Arbeit nimmt die (Un-) Möglichkeiten der Kommunikation und des Wissenstransfers als Ausgangspunkt und stellt den menschlichen Körper ins Zentrum ihrer prozessbasierten Praxis.

Henry Moores „Bogenschütze“ kehrt zurück nach Berlin

Mehr als vier Jahre stand die Bronzeskulptur “Three Way Piece No. 2: (The) Archer” des Künstlers Henry Moore (1898-1986) in Münster auf dem Vorplatz des LWL-Museums für Kunst und Kultur. Nun kehrt die Skulptur nach Berlin zurück, wo sie im Skulpturengarten der Neuen Nationalgalerie zur Neueröffnung im August wieder aufgebaut wird. Wie auch schon die Ankunft der Skulptur im Oktober 2016 sorgte auch der Abbau für Aufsehen, weil die 2,6 Tonnen schwere Skulptur mit einem Kran auf einen Tieflader gehievt wurde.

Klangparcours von Christof Schläger am Hawerkamp

Eine Welt aus faszinierenden Klängen erschafft der Klangkünstler Christof Schläger mit seinen Musikmaschinen und Klangapparaturen ab 30. Mai am Hawerkamp in Münster. Ein Klangparcours aus Knackdosen, Schwirrern, Brausern, Klöppern und weiteren ungewöhnlichen Klangobjekten durchzieht die Ausstellungshalle am Hawerkamp. Christof Schläger findet die Inspiration für seine Klangmaschinen in Klängen und Geräuschen der Alltagswelt.

Kunstakademie-Studentinnen zeigen „Vulventempel“ im Wewerka-Pavillon

In die stählernen Außenverstrebungen des Wewerka Pavillons, dem Ausstellungsraum der Kunstakademie Münster, sind aktuell zehn dreieckige Leinwände eingespannt. Die mehrere Meter hohen, gleichschenkligen Malgründe zeigen verschiedene Darstellungsweisen von Vulven, die sich einem Spektrum zwischen abstrahiert-zeichnerischer Geste und expressiver Malerei bewegen.

Zentrum für Lichtkunst eröffnet SWITCH II

2016 zeigte das Zentrum für Internationale Lichtkunst in Unna unter dem Ausstellungstitel SWITCH eine Auswahl von Werken, die im Atelier „Licht und Intermedia“ an der Hochschule der Bildenden Künste Saar (HBKsaar) entstanden sind. Diese gelungene Kooperation wird nun fortgesetzt. Passend zum Internationalen Museumstag und dem Internationalen Tag des Lichts wird die Ausstellung SWITCH II am Sonntag, den 16. Mai 2021 digital eröffnet.