LWL-Museum für Kunst und Kultur: Ersatztermine der FilmGalerie

Hartnäckig und optimistisch hält die FilmGalerie die cineastische Fahne hoch: Die vier ausstehenden Filme der pandemiebedingt abgesagten Herbststaffel werden samt Einführungsreferaten unverdrossen nachgeholt. Das Oberthema dieser Reihe – die bange Frage nach den Folgen der Pandemie, nach dem Zustand unserer Gesellschaft nach der Krise – hat auch drei Monate später nichts an Aktualität verloren.

Westfälischer Kunstverein: Camilla Steinum

Die Ausstellung im Westfälischen Kunstverein zeigt sich als Parcours violetter Gitterstäbe und skulpturaler Objekte. Es gibt einen Weg hindurch, einen außen herum und immer wieder Durchgänge. Die Frage ist nun: Hat die Künstlerin Camilla Steinum dort ein zeitgenössisches Labyrinth geschaffen oder einen Laufstall? Beide Assoziationen liegen nahe und führen zugleich zum zentralen künstlerischen…

Galerie der Gegenwart: Kate Andrews

Für die 16. Ausgabe der Projektreihe RADAR installiert die Künstlerin Kate Andrews großformatige und kleinformatige Zeichnungen sowie ein Netz aus Seilen. Ihr Ausstellungstitel „Unfeigned Hoax, Veritable Nonsense“ beschreibt einen Zustand, dem wir vor allem in den Medien täglich begegnen. Er kann als eine zweischneidige und bisweilen verfängliche Formulierung übersetzt werden.

Kunsthaus Kannen: In der Meeresweite meiner Seele

Das Kunsthaus Kannen präsentiert in einer Gruppenausstellung Werke von Marc Czyzewski, Jürgen Essing, Werner Otto Lexa, Hans Oberle, Sven Redlich, Mark Stevens, Nicole Szlachetka und Lisa Urban. Unter dem Titel „In der Meeresweite meiner Seele…“ werden Objekte, Zeichnungen und Malerei gezeigt, die innere Bilder, Begegnungen und Empfindungen sichtbar machen.

dst.galerie: uatsh-tide-uatsh

30 Tage, 1100 km Wasser, ungezählte Paddelschläge – ab 9. Januar 2021 gegen kurz nach 9 Uhr präsentieren die Künstlerinnen Katharina Kneip und Masako Kato sowie die Komponistin Duoni Liu ihr Kooperationsprojekt uatsh-tide-uatsh im Schaufenster der dst.galerie. Innerhalb von 30 Tagen paddelten Katharina Kneip und Masako Kato im Frühjahr 2020 in einem Kajak von Münster nach Kopenhagen und filmten – bis auf die Schlafenszeiten durchgehend – jeweils mit einer Actionkamera, jede aus ihrer Perspektive.

SO-66: Objekte im Winterlicht

Mit einem Lichtkunst-Konzept bespielen die SO-66 Künstlerinnen ihren gesamten Galerieraum, der während der Wintermonate geschlossen bleibt. Durch das Schaufenster aber lässt sich in der dunklen Zeit ein leuchtendes künstlerisches Spiel von verschiedensten Licht-Objekten und Projektionen verfolgen.

Haus der Niederlande: KunstOrt Münsterland 2021

Das Münsterland bietet mit seiner Parklandschaft und seinen bodenständigen Bewohnern ein hohes Maß an Vielfalt. Über aktuelle Themen wie den Klimawandel, die Digitalisierung und den kulturellen Wandel wird hier ein offener Diskurs geführt, an dem sich nun auch Künstlerinnen und Künstler beteiligen sollen.

Dortmunder U: Rainer Fetting

Der New Yorker Tänzer Desmond Cadogan ist seit vielen Jahren das wichtigste Modell des Deutschen Künstlers Rainer Fetting (*1949). Überlebensgroße Bilder, die mitunter mehrere Leinwände einnehmen, hat er von ihm geschaffen und mit der Büste „Man in Bathtub (Desmond)“ 1986 auch angefangen, plastisch zu arbeiten. Zum 70. Geburtstag zeigt das Dortmunder U eine Retrospektive mit über 130 Werken Fettings aus fünf Jahrzehnten – darunter viele Desmond-Porträts.

MKK Dortmund: Ruth Baumgarte

In einer Übersichtsschau mit ca. 180 Zeichnungen, Gemälden und historischen Dokumenten widmet sich das MKK Dortmund einer faszinierenden Künstlerinnenpersönlichkeit: der Malerin, Zeichnerin und Illustratorin Ruth Baumgarte (1923–2013). In einer von radikalen Umbrüchen geprägten Zeit schuf die Bielefelder Künstlerin ein Lebenswerk, in dessen Zentrum sie den Menschen und dessen fragiles Dasein stellte.

Kunsthaus Kloster Gravenhorst: Winterlicht 2020

Das „Winterlicht“ ist Konzept und liebgewonnene Tradition gleichermaßen: Seit 2008 sind im Innen- und Außenraum des DA Kunsthaus Kloster Gravenhorst Licht- und Videoinstallationen von international renommierten Lichtkünstlerinnen und -künstlern zu erleben. Das Zusammenspiel von Licht und Schatten, hell und dunkel sowie alt und neu offenbart ganz eigene Stimmungen, neue Bilder und mehrdimensionale Werke.