Kloster Bentlage: Heike Negenborn

Terra Cognita

Heike Negenborn. Wolkenmacht. 2008. © VG Bild-Kunst, Bonn 2021. Foto: Sascha Zuhl 

Sie ist zeitgenössische Landschaftsmalerin und darüber hinaus eine genaue Beobachterin, die Veränderungen in der Natur analysiert, kritisch hinterfragt und den Betrachtern ihrer Werke bewusst macht. Heike Negenborns intensive Auseinandersetzung mit der Renaissance und der Zentralperspektive sind in jedem ihrer Werke lesbar, ebenso wie der Einfluss der niederländischen Landschaftsmalerei des 17. Jahrhunderts. Auf beeindruckende Weise überführt sie dabei die Tradition in die Gegenwart: Unter Verwendung übereinanderliegender Gitternetze konstruiert sie weite, menschenleere Landschaften mit tiefliegenden Horizonten, die sich zwischen Realität und Fiktion bewegen und Stellung nehmen zu der wachsenden Vereinnahmung der analogen Wirklichkeit durch das digitale Bild. Heike Negenborn erhielt 2016 den Wilhelm-Morgner-Preis. Das Kloster Bentlage in Rheine präsentiert ab Ende Januar Zeichnung, Druckgrafik und Malerei der 1964 in Bad Neuenahr-Ahrweiler geborenen Künstlerin.

Kloster Bentlage: Heike Negenborn
Terra Cognita. 31.01.–11.04.21

Bentlager Weg 130
48432 Rheine
Tel. 05971-918468
Di–Sa 14–18, So 10–18 Uhr
www.kloster-bentlage.de