Museumsquartier Osnabrück: 300 Jahre Justus Möser

Graphic Novel zum 300. Geburtstag

Von Gudrun Schmiesing – Die Stadt Osnabrück feiert 300 Jahre Justus Möser (1720–1794). Anlässlich des Geburtstags ihres berühmten und vielseitig begabten Denkers zeigt das Museumsquartier die Sonderausstellung „Möser“. Mit einer Graphic Novel von Peter Eickmeyer und Gaby von Borstel im Zentrum des Ausstellungsprojekts wird das Leben und Wirken Mösers mittels eines zeitgenössischen Mediums in die Gegenwart geholt. Durch das große Format ist die Graphic Novel begehbar und macht so Mösers Zeit – die Aufklärung – sein Leben sowie seine überregionale Bedeutung erlebbar. Aber wer war eigentlich Justus Möser? Was genau hat er gemacht und bewirkt?

Vieles, was für uns heute selbstverständlich erscheint, verdanken wir fortschrittlichen Ideen, die zwischen 1650 und 1800 – der Zeit der Aufklärung – entwickelt wurden. Dank naturwissenschaftlicher Erkenntnisse wandelt sich das Weltbild des Menschen. Das Individuum emanzipiert sich. Vernunft, Rationalität sowie Toleranz leiten das Denken. Justus Möser wird in diese Epoche hineingeboren. Als Geheimer Justizrat steigt er in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts im Fürstbistum Osnabrück zur bestimmenden Persönlichkeit auf. Auch als Politiker, Literat und Historiker tut sich Möser hervor. Dabei bedient er sich der fortschrittlichen Gedanken seiner Zeit. Seine juristische Arbeit gilt als große Lebensleistung. So führt er im Osnabrücker Land das germanische Recht in das römische Recht über. Unser heutiges Rechtssystem basiert auf seinen Ideen. In der Graphic Novel wird Möser nicht nur in Bezug auf sein Wirken, sondern auch als Mensch beleuchtet. Künstler Peter Eickmeyer sagt dazu: „Wir zeigen ihn als Menschen, der auch mal Kind war, Blödsinn machte, krank wurde und an Schlaflosigkeit litt. Die Bilder schaffen die Atmosphäre der Zeit und machen viele authentische historische Orte sichtbar.“

Museumsquartier Osnabrück: 300 Jahre Justus Möser
01.11.20–11.04.21

Lotter Str. 2
49078 Osnabrück
Tel. 0541-3232237
Di–Fr 11–18, So 10 –18 Uhr
www.museumsquartier-osnabrueck.de