Kunstmuseum Ahlen: Christian Rohlfs

Augenmensch! Spannungsvolle Werkschau

Christian Rohlfs. Herbstlandschaft, um 1907. Kunstmuseum Ahlen

Christian Rohlfs. Weiden im Frühling, 1893. Kunstmuseum Ahlen

Von Katja Angenent – Der Maler Christian Rohlfs, der von 1849–1938 vorwiegend in Hagen lebte, ging in seiner langen und produktiven Schaffenszeit einen eigenwilligen künstlerischen Weg zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion. Er verstand sich dabei als experimentierfreudiger Praktiker. Typisch für Rohlfs Kunst sind eine sinnliche Farbmalerei sowie wechselnde Formen von Verdichtung und Auflösung, von Konzentration und Dynamisierung. Das Kunstmuseum Ahlen präsentiert rund 100 Gemälde, Druckgrafiken und Zeichnungen vom ausgehenden 19. Jahrhundert bis in die 1930er Jahre und macht so das große Spektrum der Ausdrucksqualitäten des Künstlers unmittelbar erfahrbar.

Ausgangspunkt der Ausstellung bilden fünf Gemälde und eine Zeichnung von Christian Rohlfs aus der Haussammlung des Kunstmuseums Ahlen, die nun in einem größeren Kontext von Leihgaben aus verschiedenen Museen in Nordrhein-Westfalen zu sehen sind. Die Ahlener Bilder veranschaulichen beispielhaft die Qualität seiner Kunst und repräsentieren gleichzeitig unterschiedliche Werkphasen. Christian Rohlfs Spektrum an Ausdrucksformen steht immer noch im Gegensatz zu der Aufmerksamkeit, die ihm im Kreis anderer bedeutender Kunstschaffender der deutschen Moderne zuteil wird. Neben seiner Bedeutung als Künstler verdeutlicht die Ahlener Präsentation die Verankerung des Künstlers in Nordrhein-Westfalen. Bis zu seinem Tod bildeten die Stadt Hagen und das Folkwang-Gebäude seinen Lebensmittelpunkt. Das im Jahr 1930 gegründete Christian-Rohlfs-Museum, das erste seiner Zeit, das einem lebenden Maler gewidmet wurde, belegt die große Anerkennung seiner Zeitgenossen. Die Ausstellung in Ahlen bietet Gelegenheit, diesen Künstler noch einmal neu zu entdecken.

Kunstmuseum Ahlen
Christian Rohlfs – Augenmensch!
29.11.20–21.02.21

Museumsplatz 1
Tel. 02382-91830
59227 Ahlen
Mi–Fr 14–18, Sa+So 11–18 Uhr
www.kunstmuseum-ahlen.de